Skip to main content

Besuche uns auf: Facebook - Google+ - Twitter

Smoothie Maker sind in aller Munde und gehören in zahlreichen Küchen mittlerweile fest zum Inventar. Sie zaubern leckere Smoothies und leisten dabei eine wesentlich bessere Arbeite als die typischen Mixer. Kein Wunder, dass sie sich an einer immer weiter wachsenden Beliebtheit erfreuen, was natürlich ebenfalls an der tollen Wirkung und dem leckeren Geschmack der unterschiedlichen Smoothies liegt. Ob einfach zum Genießen, zum Abnehmen oder, um seinem Körper die nötigen Vitamine und Nährstoffe zu bieten, es gibt viele Gründe für die cremigen Leckereien. In dieser Kategorie stellen wir Euch viele verschiedene Smoothie Maker vor und haben die einzelnen Modelle in verschiedenen Punkten im Smoothie Maker Test bewertet, sodass ihr herausfinden könnt, welcher Smoothie Maker am besten zu euch passt.

Was ist ein Smoothie Maker?

Bei einem Smoothie Maker handelt es sich um einen Zerkleinerer, welcher rein optisch betrachtet eine große Ähnlichkeit mit dem typischen Standmixer aufweist, in Sachen Leistungen und Umdrehungen pro Minute jedoch weit voraus ist. Aus diesem Grund werden die einzelnen Geräte auch gerne als Hochleistungsmixer bezeichnet.

Dieser Mixer hat die Aufgabe, Obst und Gemüse, Wilkräuter sowie weiteres Mixgut zuverlässig und sorgfältig zu einem cremigen Getränk zu zerkleinern, dem Smoothie. Dabei ist es wichtig, dass alle Zutaten komplett und ohne jegliche Rückstände und Stückchen zerkleinert werden. Smoothie Maker gibt es heutzutage in vielen unterschiedlichen Ausführungen, sodass es neben dem normalen und reinen Küchengerät auch den Smoothie Maker to Go gibt, welcher entweder die Herstellung von unterwegs aus ermöglicht oder aber über spezielle Trinkbehälter verfügt, in denen der Smoothie angefertigt wird.

Warum extra einen Smoothie Maker kaufen?

Viele Interessenten stellen sich die Frage, warum man einen speziellen Smoothie Maker kaufen soll, wenn man doch den Standmixer ebenfalls nutzen kann oder den Smoothie mit einem Pürierstab schön cremig bekommt. Ganz einfach. Smoothie Maker sind auf die Herstellung von Smoothies konzipiert und arbeiten stärker, zerkleinern das Mixgut vollständig und rückstandslos und schaffen mehr Umdrehungen pro Minute. Diese Tatsache ist besonders wichtig, denn Smoothies werden nicht nur mit Obst zubereitet, wobei die Fruchtsmoothies ganz klar zu den Favoriten gehören. Auch die Verwendung von Gemüse und besonders faserreichen Zutaten ist kein Problem, während der normale Standmixer dafür nicht ausgelegt ist und Probleme bekommen würde.

Positive Eigenschaften:

gute Messerspitzengeschwindigkeit
zerkleinert auch faserreiche Zutaten
liefert tolle Ergebnisse
mehr Umdrehungen pro Minute als Standmixer
große Auswahl unterschiedlicher Modelle


Negative Eigenschaften:
keine

Auf was sollte beim Kauf von einem Smoothie Maker geachtet werden?

Um den für sich passenden Smoothie Maker zu finden, sollten auf jeden Fall einige Kriterien berücksichtigt werden, damit die Smoothies auch glücken und keinerlei Mängel zu beanstanden sind. Hierfür haben wir euch ein paar wichtige Punkte zusammengestellt, welche euch neben dem einen oder anderen Smoothie Maker Test eine große Hilfe sein können.

Die Leistung

Die Leistung bei einem Smoothie Mixer sind ausschlaggebend und sollten, wenn möglich, möglichst hoch angesetzt werden. Je Stärker der Motor, desto höher fallen auch in der Regel die minütlichen Umdrehungen aus, mit denen das Mixgut zerkleinert wird. Die viele verschiedenen Produkte reichen von 200 Watt über 300 Watt bis hin zu 500 Watt.

Die Umdrehungen pro Minute

Hierbei handelt es sich um das wichtigste Kriterium, auf das man beim Kauf von einem neuen Smoothie Maker achten muss. Denn nur Smoothie Maker mit vielen Umdrehungen pro Minuten können die einzelnen Zutaten zuverlässig zerkleinern, ohne dass dabei Rückstände zurückbleiben oder kleine Stückchen den Genuss verfälschen. Umdrehungen von dem Messer werden in Umdrehungen pro Minute angegeben und sollten auf keinen Fall unter 20.000 liegen. Experten sind sogar der Meinung, die Modelle unter 23.000 Umdrehungen auszusortieren. Wobei hier jedoch ebenfalls beachtet werden sollte, welches Mixgut in Zukunft verwendet wird. Wer auch die bekannten und besonders gesunden grünen Smoothies zubereiten möchte, sollte darauf achten, dass die faserreichen Produkte, wie Spinat, Salat oder Wildkräuter ebenfalls mühelos zerkleinert werden können. Bei schwächeren Modellen kommt es leider immer wieder vor, dass die Fasern sich um das Edelstahlmesser legen, dort erhitzen und anschließend durch die entstehende Wärme die Vitamine im Smoothie zerstören.

Die Bedienung

Normalerweise lassen sich alle Smoothie Maker ähnlich bedienen und haben in diesem Fall auch kaum einen Unterschied zum normalen Standmixer. Wobei es jedoch Modelle gibt, bei denen der Mixbehälter, nachdem er mit dem Mixgut befüllt wurde, auf den Motor aufgeschraubt wird und die normalen Hochleistungsmixer, bei denen der Mixbehälter einfach auf dem Verbindungsstück steht und problemlos befüllt werden kann.

Das Fassungsvermögen der Behälter

Je nachdem, ob man den leckeren Smoothie nur für sich alleine macht oder doch direkt mehrere ein Glas genießen wollen, sollte das Fassungsvermögen der Behälter ebenfalls mit berücksichtigt werden. Bei den kleinen und Kompakten Modellen, wie zum Beispiel dem Smoothie Maker to Go, sind die einzelnen Mixbehälter eher klein gehalten. Zusätzlich gibt es Glasbehälter und die typischen Plastikbehälter.

Wir stellen die Smoothie Maker im Test vor

Alle Tests, welche wir mit den verschiedenen Modellen durchführen, beinhalten die gleichen Bewertungskriterien, damit ihr die einzelnen Mixer übersichtlich miteinander vergleichen könnt. Neben der Vorstellung der individuellen Leistung von den Geräten stellen wir euch auch die Eigenschaften, die verschiedenen Funktionen sowie das mitgelieferte Zubehör vor. Auch das Smoothie Ergebnis spielt neben den Vor- und Nachteilen eine wichtige Rolle für uns. Zu guter Letzt ziehen wir ein zusammenfassendes Fazit vor.